Hamburg 31.08.2016 - Das Landeskommando Hamburg ehrt seine Sportsoldaten - Olympiade Rio 2016

Das Landeskommando Hamburg ehrte seine Sportsoldaten mit einem Sommerbiwak.
Ein Hauch von Olympia wehte am vergangenen Mittwoch beim traditionellen Sommerbiwak des Landeskommando Hamburg.
Die Gaste aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft konnten sich auf die erfolgreichen Olympioniken der Sportfordergruppe Hamburg freuen.
Von den 42 deutschen Medaillen sind 19 alleine von Sportsoldaten erzielt worden, sieben davon von Hamburger Sportsoldaten.
Sie maßen sich mit der Elite der Welt in den Disziplinen Rudern, Segeln, Hockey oder Beachvolleyball.
Zu einer Ehrung im Rahmen des Sommerbiwak kamen beim Landeskommando alle Medaillenträger zusammen.
Der Kommandeur Landeskommando Hamburg, Kapitän zur See Michael Setzer, ehrte die Athleten gemeinsam mit dem lnspekteur der Streitkräftebasis, Generalleutnant Martin Schelleis, und in Anwesenheit von Hamburgs Sportsenator Andy Grote.

Sieben Mal erkämpften die Hamburger Sportsoldaten olympisches Edelmetall Gold für Stabsgefreiter Kira Walkenhorst (Beachvolleyball) und Stabsgefreiter Philipp Wende (Rudern).
Silber fur Stabsunteroffizier Felix Drahotta (Rudern) und Stabsunteroffizier Richard Schmidt (Rudern).
Bronze fur Obermaat Erik Heil (Segeln), Unteroffizier Tom Grambusch (Hockey) und Hauptgefreiter Niklas Wellen (Hockey).
Auch die Rio-Teilnehmer Obermaat Philipp Buhl (14. Platz Segeln) und Matrose Markus Bockermann (19. Platz Beachvolleyball) wurden für ihr Engagement ausgezeichnet.

Quelle: Landeskommando Hamburg